Ein Museumsforum auf dem MD-Gelände 6. Februar 2020 / Kultur & Zeitgeschichte

Ein zentraler Ort für Kunst und Geschichte

Der Bezirk Oberbayern hat das ehemalige MD-Gelände als Standort für ein Museum entdeckt. Das bietet uns eine hervorragende Gelegenheit, unsere Galerien an einem zentralen Ort zu bündeln. Auf dem MD-Gelände soll ein Museumsforum entstehen.

Ein Arbeiter- und Industriemuseum wäre hervorragend, und zwar aus mehreren Gründen

Einige Gebäude auf dem ehemaligen MD-Gelände sind denkmalgeschützt. Dort möchte der Bezirk Oberbayern in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Stadt Dachau ein Museum über die Arbeiter- und Industriegeschichte einrichten. Das Projekt ist noch nicht in trockenen Tüchern, die Planungen und Verhandlungen – unter anderem über die Finanzierung und Kostenbeteiligung – laufen noch. Für uns als Stadt wäre so ein Museum natürlich eine hervorragende Sache, nicht nur, weil es Besucher in die Stadt bringt. Das Museum bietet uns nämlich die Gelegenheit, unsere Gemäldegalerie ebenfalls in den denkmalgeschützten Bereichen des MD-Geländes unterzubringen. Synergieeffekte würden entstehen, nicht nur beim Personal, sondern möglicherweise auch bei der Konzeption von Ausstellungen und Projekten.

Werkstätten und Ateliers für Dachauer Künstler könnten entstehen

Die Druckwerkstatt der Künstlervereinigung Dachau, die in ihrem jetzigen Zuhause erst vor kurzem mit einem Wasserschaden zu kämpfen hatte, sowie freie Werkstätten und Ateliers für Dachauer Künstlerinnen und Künstler könnten das Museumsforum ergänzen, außerdem Veranstaltungs- und Proberäume und das lang ersehnte Jugendkulturzentrum. Ein neuer, weiterer Ort für die Kultur in Dachau könnte entstehen.

Das MD-Gelände ist ein Ort mit Geschichte – die soll nicht verloren gehen

Die Papierfabrik ist ein zentraler Ort der Dachauer Stadtgeschichte. Die Gebäude stammen teilweise aus dem 19. Jahrhundert. In ihnen haben viele Generationen von Dachauerinnen und Dachauern gearbeitet. Ein großer Teil des MD-Geländes wird in den nächsten Jahren bebaut. Zurzeit werden alle nicht denkmalgeschützten Gebäude abgerissen. Die unter Denkmalschutz stehenden Bauten müssen natürlich erhalten bleiben. Sie wären tatsächlich ein hervorragender Ort für ein Arbeiter- und Industriemuseum. In diesem Umfeld könnte mit dem Museum auch die Erinnerung an die lange Geschichte der einst so prächtigen Papierfabrik erhalten bleiben.

Auf den Punkt gebracht

In den denkmalgeschützten Gebäuden des MD-Geländes soll in Zusammenarbeit von Bezirk, Landkreis und Stadt ein Museumsforum entstehen. Der Bezirk will dort ein Arbeiter- und Industriemuseum einrichten. Das würde Besucher nach Dachau bringen. Außerdem könnten die Gemäldegalerie dorthin ziehen. Und Ateliers, Werkstätten und Übungsräume für Dachauer Künstler und Musiker könnten entstehen. Besser könnte man diese Gebäude nicht nutzen.

Scroll to Top