Für die Energiewende in Dachau

Energie und Umwelt

flostraßenschildAlle reden von der Energiewende, ich will sie als Oberbürgermeister gemeinsam mit Ihnen umsetzen. Es gilt, eine bezahlbare und sichere Strom- und Wärmeversorgung zu erhalten. Energie ist mein Job, hier macht mir keiner was vor!

Auf den Punkt gebracht:
  • Entwicklung eines Klimaschutzkonzeptes für Dachau für alle CO2-emittierenden Bereiche: Strom, Wärme und Verkehr.
  • Energiesparmaßnahmen sind ein wichtiger Baustein. Jede Kilowattstunde an Wärme bzw. Strom, die eingespart werden kann, bildet die wesentliche Grundlage zur Schaffung der Energiewende. Aus diesem Grund sollen die Stadtwerke Dachau ein weitgehendes Energieeinsparungsprogramm, das sich an den Ergebnissen des Klimaschutzkonzeptes orientiert, für Dachauer Bürger anbieten.
  • Eine 100 %-ige regenerative Eigenversorgung mit Strom und Wärme in Dachau wird nur schwer möglich sein und ist derzeit auch wirtschaftlich schwer erreichbar. Ich will ein landkreisübergreifendes Versorgungskonzept zwischen Stadt und Landkreisgemeinden. Dadurch erreichen wir gemeinsam eine höhere regionale Wertschöpfung als Gewinn für alle Bürger.
  • Wirtschaftlich sinnvoll ist nur die Schaffung von Nahwärmeinseln rund um geeignete Groß-/Grundlastwärmeabnehmer. Ein flächendeckendes Fernwärmenetz ist aufgrund des bereits bestehenden Gasversorgungsnetzes nicht rentabel bzw. nicht wettbewerbsfähig in Relation zu den derzeitigen Gaspreisen zu betreiben.
  • Für Windkraftanlagen sind maßvolle Abstandsregeln anzuwenden. Ich lehne die 10H-Regel der CSU ab. Wir müssen bei der Anzahl der Windkraftanlagen nicht Weltmeister werden aber ein Abstand von ca. 2.000 m zur Bebauung ist übertrieben.
  • DSC_0156_kleinDie Dachauer Bürgerinnen und Bürger sollen an der Planung der Energiewende teilhaben und durch eine finanzielle Beteiligung über Bürgerenergiegenossenschaften Teil der Energiewende werden.
  • Ich möchte mich um eine Kooperation mit Universitäten und Fachinstituten bemühen, um neue Ansätze in die Energieversorgung einzubringen (z.B. Nutzung von Gebäuden als Energiespeicher, evtl. auch Schaffung von Pilotprojekten wie z.B. Power-to-gas Verfahren)
  • Selbstverständlich müssen bei städtischen Bauten alle bisher bekannten energetischen Gesichtspunkte berücksichtigt werden.
Scroll to Top