Gewerbe mit Zukunft 10. Februar 2020 / Wirtschaft & Digitalisierung

Gewerbeflächen besser nutzen und auch an die Kleinen denken

In Dachau gibt es nur noch wenige freie Gewerbeflächen. Umso wichtiger ist es, dass wir Gewerbeflächen möglichst effizient nutzen. Und das Gewerbegebiet Dachau-Ost müssen wir neu gestalten. Warum? Das will ich Ihnen hier verraten.

Zwei Paradebeispiele, wie man es nicht macht

Wie man möglichst nicht mit Gewerbeflächen umgeht, dafür sind das Gewerbegebiet in Dachau-Ost (Schwarzer Graben) und das Gewerbegebiet an der Äußeren Münchner Straße (Wettersteinring) zwei Paradebeispiele. Denn dort befinden sich nicht nur klassische Gewerbebetriebe, sondern auch riesige Einzelhandelsflächen mit nicht minder großen Parkflächen. Der Einzelhandel am Stadtrand entwickelte sich schnell zu einer mächtigen Konkurrenz zu den Einzelhändlern in der Innenstadt. An diesem Kardinalfehler leidet der innerstädtische Handel heute noch. Und hinzukommt: Für richtige Gewerbebetriebe ist kaum mehr Platz.

Ein neuer Plan für das Gewerbegebiet Dachau-Ost

Deswegen muss eines der größten Gewerbeprojekte der kommenden Jahre eine Überplanung des Gewerbegebiets Dachau-Ost sein. Denn die riesigen Parkflächen müssen wir besser nutzen. Sie könnten mit Gebäuden überbaut werden. Zudem könnten Parkplätze gestapelt werden. Parken auf mehreren Etagen ist viel flächenschonender als ebenerdiges Parken. Die frei werdenden Flächen könnten dann wiederum für Gewerbeansiedlung genutzt werden. Mit diesen Maßnahmen können wir mehr Wertschöpfung erzielen, ohne dafür weitere Freiflächen zu versiegeln.

Wie sieht er aus, der ideale Betrieb?

Auf den durch die Umplanung gewonnenen Flächen könnten wir dann neue Betriebe ansiedeln. Aber wie sieht er aus, der ideale Betrieb? Den gibt es natürlich nicht, oder zumindest kaum, aber ein paar Kriterien sollten wir schon beachten. Zwei davon sind die Anzahl und die Qualität der Arbeitsplätze. Ein weiteres ist natürlich die Höhe der Gewerbesteuer. Außerdem ist auf den Flächenverbrauch zu achten sowie auf möglichst geringe Emissionen. Große Logistikbetriebe sind das Gegenteil von dem, was wir brauchen: Sie verbrauchen nur viel Fläche, erzeugen unnötigen Schwerlastverkehr und haben im Verhältnis zum Flächenverbrauch eine verschwindend geringe Mitarbeiterzahl.

Wir müssen auch an die Kleinen denken

Moderne Wirtschaftspolitik darf sich aber nicht auf die Ansiedlung von großen Betrieben beschränken. Wir müssen auch an die kleinen Betriebe und Handwerker denken. Für viele Handwerker wird es aufgrund der hohen Grundstückspreise immer schwieriger, an Gewerbeflächen zu kommen. Deswegen brauchen wir Handwerkerhöfe – am besten auf dem ehemaligen MD-Gelände und im Gewerbegebiet Dachau-Ost. In diesen Handwerkerhöfen können sich Handwerker Flächen und auch Maschinen teilen. Ein ähnliches Angebot müssen wir für kleine Start-ups schaffen. Ein Gründerzentrum mit Co-Workingplätzen und größeren Büroflächen, die flexibel angemietet werden können, soll Unternehmensgründungen erleichtern.

Auf den Punkt gebracht

Wir müssen das Gewerbegebiet Dachau-Ost neu überplanen. Die riesigen Parkplatzflächen müssen überbaut und gewerblich genutzt werden. Bei der Neuansiedlung von Unternehmen ist vor allem auf die Arbeitsplatzanzahl und deren Qualität, die Steuerkraft und den Flächenverbrauch zu achten. Und auch für Handwerker und Unternehmensgründer müssen wir das Angebot verbessern: mit Handwerkerhöfen und einem Gründerzentrum.

Scroll to Top