Wie kühlen wir Dachau im Sommer? Mit Frischluftschneisen! 5. Februar 2020 / Umwelt & Energie

Der Klimawandel ist Fakt – Wir müssen uns vorbereiten

„Der Junge muss an die frische Luft“ war einer der emotionalsten Filme im vergangenen Jahr. Der Film über Hape Kerkelings Kindheit spielt in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Wohin werden wir unsere Kinder in Zukunft zum Spielen schicken? Immer noch an die frische Luft? Oder an die heiße Luft? Letzteres sollten wir verhindern. Und dazu müssen wir jetzt handeln.

Wir müssen jetzt handeln, um die Folgen des Klimawandels zu minimieren

Kein vernunftbegabter Politiker leugnet den menschengemachten Klimawandel. Ziel der globalen, nationalen aber auch lokalen Politik muss es sein, den Temperaturanstieg möglichst gering zu halten. Gleichzeitig müssen wir Maßnahmen ergreifen, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Menschen vor Ort möglichst gering zu halten. Vor Ort geht das nur mit einer Politik, die sich jetzt schon Gedanken macht, wie das gelingen kann. Und die dann entsprechend handelt. Nicht irgendwann, sondern jetzt.

Der Klimawandel passiert nicht nur weit weg, sondern auch in Dachau

Der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf andere Teile der Erde. Wissenschaftler prognostizieren auch für das relativ milde Mitteleuropa eine Zunahme von Hitzewellen. Und diese wiederum bekommen wir vor allem in der Stadt zu spüren. Und zwar auch in Dachau. Eine Klimaanalyse, die wir 2016 in Auftrag gegeben haben und die dem Stadtrat 2018 vorgelegt wurde, belegt das. Es gibt Stadtgebiete, in denen es bis zu 7 Grad wärmer sein kann als im Außenbereich. Da kann vor allem für ältere oder kranke Menschen der abstrakte Klimawandel schnell zu einer ganz konkreten Gesundheitsfrage werden.

Frischluftschneisen sorgen für Abkühlung

Frischluft kommt vor allem über Webling und den Waldfriedhof, die Amper und die Freiflächen zwischen Karlsfeld und Dachau in die Stadt. Diese Flächen müssen wir erhalten und Teile des Dachauer Mooses wieder renaturieren (dazu erscheint bald ein eigener Artikel). Außerdem müssen wir auch in der Stadt darauf achten, dass Neubauten den Luftaustausch nicht behindern.

Auf den Punkt gebracht

Wir müssen unsere Stadt auf die Auswirkungen des Klimawandels vorbereiten. Dazu müssen wir die Frischluftschneisen, die unsere Stadt kühlen, dringend erhalten. Sie dürfen nicht verbaut werden.

Scroll to Top