Familie und Kinder Die Unterstützung von Familien und Kindern in allen Lebensphasen ist eines meiner größten Herzensanliegen. Unsere Kinder und Jugendlichen in Dachau sollen die beste Bildung bekommen. Dabei geht es sowohl um eine schöne Kindheit und Jugend als auch um gerechte Chancen für ein gutes Leben. Dachau wächst und es gibt in unserer Stadt immer mehr Kinder. Das ist großartig! Es stellt uns aber auch vor einige Herausforderungen. In der Vergangenheit wurde leider vieles in Dachau nicht so angepackt, wie es nötig gewesen wäre. Dies habe ich während meiner ersten Amtszeit geändert.

Auf den Punkt gebracht: Familien und Kinder in Dachau

Die steigende Zahl Dachauer Kinder ist Bestätigung der intensiven Maßnahmen zur Förderung von Familien und Herausforderung zugleich.

  • Chancengleichheit fängt schon sehr früh an: Gute Kinderbetreuung und Bildung sind der Schlüssel für ein gutes Leben.
  • Gute Kinderbetreuung: Nicht nur die Zahl der Kindergärten ist wichtig, sondern auch die Qualität der Kinderbetreuung. Wir investieren daher pro Jahr knapp 15 Millionen Euro, um eine möglichst gute Kinderbetreuung in Dachau sicherzustellen. Dazu gehört auch zusätzliches Verwaltungspersonal, mit dem wir die Erzieherinnen und Erzieher entlasten. Weniger Büroarbeit, dafür mehr Zeit für die Kinder!
  • Kostenlose Kinderbetreuung: Langfristig sollen alle Kindertageseinrichtungen gebührenfrei werden.
  • Mehr Kindertagesstätten in Dachau: Kinder sollen so nah wie möglich an ihrem Wohnort in den Kindergarten gehen können. Deshalb investieren wir viel Geld in den Kita-Ausbau und haben seit 2014 knapp 400 neue Betreuungsplätze geschaffen. Die Anmeldung der Kinder soll in Zukunft durch ein Online-System für die Eltern erleichtert werden.
  • Ausbau der Schulen: Mit unserem Schulentwicklungsplan legen wir fest, wie und wann unsere Grund- und Mittelschulen saniert und erweitert werden. Auch ein weiterer Grundschulstandort ist in Planung und die Digitalisierung der Schulen wird angepackt.
  • Anspruch auf Ganztagsbetreuung: Neben den klassischen Angeboten wie Hort und Mittagsbetreuung arbeiten wir an einer neuen Form der Ganztagsbetreuung. Dabei ist es wichtig, dass die Eltern ihre Kinder dann flexibel bis 18 Uhr abholen können und auch eine Betreuung in den Ferien angeboten wird.
  • Sicher zur Schule: Die Schulwegsicherheit muss ständig überprüft werden.
  • Spielplätze als Erlebnisort: Kinder brauchen Platz zum Austoben und Orte, um ihre eigenen Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

Warum Schulen und Kindergärten entscheidend für Chancengleichheit sind

Bildung ist der Schlüssel für ein gutes Leben. Bildung vermittelt sowohl wichtige Fähigkeiten als auch Werte und Haltung. Für mich ist die Bildung das vermutlich wichtigste Thema überhaupt. Es geht dabei um die Chancen, die ein Kind für sein Leben bekommt. Wir arbeiten hart dafür, dass jeder Mensch die gleichen Chancen hat. Ich glaube fest daran, dass es nicht von der Herkunft, dem Status oder dem Geldbeutel der Eltern abhängen darf, welche Möglichkeiten sich einem Kind im Leben bieten. Gute Bildung sollte ein verbindendes Element für alle Kinder in Dachau sein. Alle Kinder sollten die Möglichkeit haben, den bestmöglichen Bildungsabschluss zu erlangen, um danach einen frei gewählten Beruf zu ergreifen, eine Ausbildung zu machen oder zu studieren. 

Leider ist dieses Ziel noch lange nicht erreicht. Noch immer spielt es beispielsweise eine viel zu große Rolle, woher die Eltern kommen. Die Lese- und Sprachkompetenz unterscheidet sich bei Kindern mit Migrationshintergrund extrem von den Kindern ohne Migrationshintergrund. Aktuelle Studien zeigen, dass diese Schwäche in der Grundschule oft nicht mehr abgebaut werden kann. Das Leben ist dann bereits vorgezeichnet. Das will ich nicht länger hinnehmen. Für mich fängt Bildung daher bereits im Kindergarten an. Wir wollen, dass jedes Kind in Dachau in einen Kindergarten gehen kann. Hier haben Kinder die Möglichkeit, in sozialen Gruppen zu agieren, miteinander und natürlich auch voneinander zu lernen. 

Schule und Kindergarten sind der Ort, wo Kinder und Jugendliche sich völlig unabhängig vom Elternhaus entwickeln können. Für mich bedeutet Bildung daher immer Chancengerechtigkeit und Chancengleichheit.  

Gute Kinderbetreuung in Dachau

Das Thema Kinderbetreuung gehört gleich zu mehreren wesentlichen Bereichen in der Politik, ganz besonders zur Bildungspolitik und zur Familienpolitik. Es hat zwei Seiten: alles, was das Kind selbst betrifft – und die Auswirkungen auf die Eltern. Aber auch die Arbeitsbedingungen der Kinderbetreuerinnen und Kinderbetreuer müssen im Blick behalten werden. 

Für mich ist Kinderbetreuung in Dachau besonders wichtig. In der Stadt leben immer mehr Familien mit Kindern. Wir müssen sicherstellen, dass alle Kinder die Bildung bekommen können, die sie brauchen. Kinderbetreuung hat immer auch etwas mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu tun – auch dieser Aspekt spielt in Dachau eine große Rolle. 

Wir haben eine regelrechte Kita-Ausbauoffensive für Dachau gestartet, mit der wir mehr Krippenplätze, Kindergartenplätze und Nachmittagsbetreuungsplätze, eine bessere Betreuung und langfristig die Abschaffung der Kindergartenbeiträge sicherstellen wollen. Dachau erfreut sich auch aufgrund seiner Familienfreundlichkeit immer mehr Kinder – die Stadt wird jünger. Das wird bei den Betreuungsquoten deutlich sichtbar. Bei den drei- bis sechsjährigen Kindern lag sie im Jahr 2019 bei 100 Prozent und bei den unter Dreijährigen bei 44 Prozent. Die Versorgungsquote im Bereich der Nachmittagsbetreuung liegt bei 58 Prozent. Obwohl es bisher keinen Rechtsanspruch auf einen Hortplatz gibt, möchten wir Eltern auch bei der Betreuung ihrer Schulkinder jetzt schon unterstützen. Nichtsdestotrotz müssen viele weitere Plätze geschaffen werden.

Mein Ziel ist es, Familien dort finanziell zu entlasten, wo wir die Möglichkeiten dazu haben. Langfristig möchte ich mich für die komplette gebührenfreie Kinderbetreuung für alle einsetzen. Als erster Zwischenschritt ist eine einkommensabhängige Gebühr ein gerechter Anfang.

Damit jedes Kind in Dachau einen Kinderbetreuungsplatz bekommt, nehmen wir für den Ausbau des Angebots seit langer Zeit viel Geld in die Hand. Seit 2014 haben wir in Dachau knapp 400 weitere Betreuungsplätze geschaffen. Doch damit gebe ich mich nicht zufrieden. Im Herbst 2019 haben wir den Bau von sechs weiteren Kinderbetreuungseinrichtungen beschlossen. Diese Neubaumaßnahmen werden in den nächsten Jahren in Dachau errichtet.

Mit der Einführung eines elektronischen Anmeldesystems wird die Auswahl einer Kindertagesstätte und die Anmeldung für die Eltern in Zukunft extrem erleichtert werden.

Für mich ist klar: Kinderbetreuung muss heute höchste Qualitätsstandards erfüllen. Ich werde in diesem Bereich also nicht zu Lasten der Qualität sparen.

Viele Eltern wünschen sich immer mehr Flexibilität bei der Kinderbetreuung. Hier gilt es ein Angebot mit flexibleren Zeiten zu schaffen. Dieser Wunsch wird eine große Herausforderung für uns alle, da dies mit dem pädagogischen Anspruch in Einklang gebracht werden muss. Die „bewegte Mittagsbetreuung“ beim ASV Dachau ist hier ein guter Anfang.

Ein unterjähriger Einstieg soll es Eltern ermöglichen, ihre Kinder bei einem Zuzug in die Stadt Dachau in den Betreuungseinrichtungen anzumelden.

Um die Anforderungen der Eltern an die Kinderbetreuung so gut wie möglich zu berücksichtigen, wird eine Befragung der Eltern durchgeführt.

Auch bei der Kinderbetreuung will ich kein Einheitsangebot. Kinder, Familien und die jeweiligen Bedürfnisse unterscheiden sich dafür viel zu stark. Wir fördern daher die Vielfalt der Kindergärten und Betreuungsangebote in Dachau. Dazu gehört auch, dass wir zur Trägervielfalt stehen. Ich bin sehr froh, dass es hier eine Vielzahl von Trägern gibt, die Kinderbetreuung anbieten. Nur so können wir den ganz unterschiedlichen Wünschen der Eltern gerecht werden. Die Errichtung und der Betrieb einer Kinderbetreuungsstätte unterliegen dabei natürlich stets strengen Vorschriften, die auch regelmäßig überprüft werden.

Ich möchte mich für eine Fachakademie für Pädagogik einsetzen. Diese muss nicht unbedingt in der Stadt Dachau angesiedelt sein, sondern kann auch im Landkreis Dachau errichtet werden. Die Auszubildenden könnten dann in den Einrichtungen der Stadt und im Landkreis ihre Praktika machen. Sie hätten von Beginn an engen Kontakt zu unseren Einrichtungen und Trägern, und ich kann mir gut vorstellen, dass dann ein guter Teil nach der Ausbildung bei uns in der Stadt oder im Landkreis bleibt.

Schule – gleiche Chancen für alle Kinder

Die Einschulung ist ein besonderes Erlebnis für Kinder und Eltern. Wir sorgen in Dachau dafür, dass alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel der Eltern die gleichen Chancen auf eine erfolgreiche Schullaufbahn haben. Dazu gehört der Ausbau der Schulplätze genauso, wie die Versorgung der Kinder während der Schulzeit und die Betreuung nach Ende des Unterrichts.

Wir haben ganz unterschiedliche Schulen in Dachau. Solche in städtischer und privater Trägerschaft. Die Schulpolitik wird hauptsächlich vom Freistaat Bayern bestimmt. Die Zahl der Lehrer, Unterrichtsinhalte und vieles mehr wird dort entschieden. Als Sachaufwandsträger kann die Stadt Dachau aber einige Bereiche bestimmen. Dazu gehören die Ausstattung der Schulen, die Gebäude und die Schulformen.

Für Neubau, Sanierung und Weiterentwicklung unserer Schulen haben wir einen Schulentwicklungsplan erstellt. Darin ist festgelegt in welcher Reihenfolge unsere Schulen erweitert und saniert werden. Mit diesem Instrument ist es uns möglich zielgerichtet den Sanierungsstau der letzten Jahrzehnte anzugehen. Mit der Sanierung und Aufstockung der Mittelschule in Dachau-Süd und dem Baubeginn für den Erweiterungsbau der Grundschule Augustenfeld konnten wir bereits zwei Maßnahmen konkret anpacken. Für Schüler, Lehrer und Eltern ist somit klar ersichtlich, wann sie mit einem Umbau ihrer Schule rechnen können. Im Moment laufen die Planungen für eine neue 3-fach Turnhalle für die Grund- und Mittelschule in Dachau-Ost und die Erweiterung der Grundschule Dachau-Ost.

Die zunehmende Digitalisierung ist eine große Herausforderung für unsere Schulen, auch hier in Dachau. Manchmal habe ich das Gefühl, nicht so genau zu wissen, was eigentlich größer ist: Die Chancen oder die Risiken? Klar ist für mich aber, dass wir die Digitalisierung gestalten müssen! Wir müssen sie so organisieren, dass sie unseren Kindern Vorteile bietet und dabei alle möglichen “Gefahren” entweder beseitigt oder verkleinert werden. Ein wichtiger Bereich ist dabei die Medienkompetenz, sowohl für den heutigen Alltag unserer Schülerinnen und Schüler als auch für das spätere Arbeitsleben. Dies gilt ganz besonders für den Umgang mit den Sozialen Medien. Bis 2021 sollen alle Dachauer Schulen mit der notwendigen Technik ausgestattet sein, so dass die Lehrer in der Lage sind, ihren Unterricht entsprechend mit Bildschirm und Tablet zu gestalten.

Im Moment beschäftige ich mich gerade mit den Planungen für einen fünften Grundschulstandort. Wir gehen davon aus, dass mit der Bevölkerungsentwicklung in Dachau ein weiterer Grundschulstandort notwendig wird.

Gute Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Deshalb fördern wir Nachmittagsangebote ganz besonders – damit die Kinder auch dann versorgt sind, wenn beide Elternteile arbeiten. Schülerinnen und Schüler lernen somit ganztags gemeinsam, erhalten individuelle Unterstützung, und eine tatsächliche Inklusion ermöglicht auch Kindern mit Beeinträchtigungen, am Schulalltag teilzunehmen. Deshalb möchte ich ein Ganztagsbetreuungskonzept entwickeln, bei dem die Eltern ihre Kinder dann flexibel bis 18 Uhr abholen können und auch eine Betreuung in den Ferien angeboten wird. Hierzu sollen Schulen und Betreuungseinrichtungen organisatorisch, räumlich und personell verknüpft werden, damit der Aufwand bei der Anmeldung für die Eltern möglichst gering ist. Klassische Angebote wie Hort oder Mittagsbetreuung sollen neben diesen neuen Angeboten weiterhin fortbestehen, sodass die Eltern das für Ihr Kind und für Ihre Situation passende Angebot auswählen können.

Fußgänger sind der schwächste Verkehrsteilnehmer. Für Kinder gilt das noch verstärkt. Deshalb werden wir die Schulwegsicherheit ständig überprüfen und verbessern. Diese Aufgabe hat in der Stadtverwaltung oberste Priorität.

An allen Grundschulen soll es zukünftig ein Angebot der Jugendsozialarbeit geben. Mit diesem Angebot können frühzeitig sämtliche Probleme und Sorgen der Kinder geklärt werden.

Spielplätze

Spielplätze sind extrem wichtige Orte für Kinder. Dort können sie sich austoben und ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln. Für mich sind Spielplätze Orte, an denen Kinder immer etwas Neues entdecken sollen, und die Spielgeräte müssen für verschiedene Altersklassen auch immer Herausforderungen darstellen. Deshalb haben wir in den letzten Jahren viele Spielplätze zu Erlebnisorten umgebaut. Dies möchte ich auch in Zukunft fortsetzen.

Scroll to Top