Umwelt und Energie Die Wissenschaft ist sich einig, dass der globale Klimawandel auch eine Herausforderung für die Städte wird. Deshalb ist es an der Zeit, jetzt die Weichen zu stellen, damit unsere Heimatstadt Dachau mit den Folgen des Klimawandels gut zurechtkommt. Dabei ist es in meinen Augen besonders wichtig, dass wir hier nachhaltig handeln. Damit wir nachhaltig handeln, müssen ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang gebracht werden.

Auf den Punkt gebracht: Umwelt und Energie in Dachau

Der Klimaschutz ist wichtig für unsere Zukunft. Aber können wir in der Kommunalpolitik überhaupt etwas für das Klima erreichen? Ja, absolut! Hier ist sozusagen die erste Stufe, in der wir eingreifen können.

  • Versicherung gegen Wetterextreme: Grünflächen als klimatische Regulierungsmaßnahme.
  • Frischluftschneißen: So kühlen wir unsere Stadt im Sommer.
  • Mehr Bäume in der Stadt: Grüne Oasen sind für Mensch und Natur Rückzugsorte.
  • Das Grüne Band um die Stadt: Erhalt von Freiräumen um Dachau herum als Rückzugsort von Tieren und Insekten und Erholungsmöglichkeit für die Dachauerinnen und Dachauer.
  • Renaturierung Dachauer Moos: Das Moos prägte viele Jahre lang Dachau und soll nun wieder in Teilen entstehen.
  • Die Essbare Stadt: Überall im Stadtgebiet wird im öffentlichen Raum Gemüse angebaut und alle sind eingeladen mitzumachen.
  • Erlebbare Wasserläufe in Dachau: Unsere Flüsse dürfen sich durch Dachau schlängeln und bieten uns dabei eine große Erholungsfunktion.
  • Erneuerbare Energieerzeugung: Unsere Stadtwerke setzen auf Wasser, Wind und Sonne.
  • Nachhaltigkeit: Wenn wir ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang bringen erreichen wir in Dachau  die Klimaneutralität.

Stadtgrün als natürliche Versicherung gegen Wetterextreme

Grünflächen in Städten werden durch den Klimawandel immer wichtiger. An heißen Sommertagen leiden die Bewohnerinnen und Bewohner von Städten oft durch einen Hitzestau. Grünflächen können im Sommer als klimatische Regulierungsmaßnahmen zur Abkühlung beitragen.

Städte- und Wohnungsbau auf Klima angepasst

Unsere Gebäude müssen sich in Zukunft an die klimatischen Rahmenbedingungen anpassen. Hierzu ist es erforderlich Frischluftschneißen in der Stadt zu schaffen um die Innenstadt mit kälterer Luft von außen abzukühlen. Hierzu haben wir eine Untersuchung erstellen lassen, aus der Empfehlungen für die zukünftige Entwicklung der Stadt abgeleitet werden müssen.

Rückzugsorte für Mensch und Natur Grüne Oasen mit mehr Bäumen schaffen

Es ist mir ein wichtiges Anliegen in der Stadt Rückzugsorte und Erholungsflächen für die Dachauerinnen und Dachauer zu schaffen. In diesen grünen Oasen ist es möglich, neue Kraft zu tanken und ein positives Naturerlebnis zu bekommen.

Die Grünanlagen in unseren Stadtteilen müssen naturnäher gestaltet werden. Dabei ist auch darauf zu achten, Rückzugsräume für Insekten zu schaffen. Der Baumbestand auf öffentlichen Flächen muss jedes Jahr deutlich gesteigert werden. Es ist besonders darauf zu achten, dass immer mehr Bäume gepflanzt als gefällt werden. Baumfällungen müssen die absolute Ausnahme bleiben.

Mit dem Umbau des Straßenbegleitgrüns wurde bereits begonnen. Dies muss konsequent fortgesetzt werden. Dadurch sparen wir uns zum einen das permanente Mähen der Rasenflächen und bieten gleichzeitig für Bienen und andere Insekten wichtige Nahrungsmöglichkeiten.

Grünes Band um die Stadt

Dachau soll nicht am Stadtrand, sondern im Zentrum wachsen. Die freie Landschaft ist durch ein grünes Band um die Stadt von Bebauung freizuhalten. Das grüne Band um die Stadt muss durch Landschaftsschutzgebiete, Biotopflächen und Erholungsflächen für die Bürgerinnen und Bürger im Flächennutzungsplan festgeschrieben werden. Das Grüne Band um Dachau herum erfüllt somit mehrere Funktionen gleichzeitig. Zum einen ist es eine Schutzfunktion für den Erhalt der schützenswerten Landschaftsflächen mit deren Tieren und Pflanzen, und zum anderen dient es allen Dachauerinnen und Dachauern als wohnortnahe Erholungsmöglichkeit.

Renaturierung Dachauer Moos

Das Dachauer Moos war in vergangenen Tagen das prägende Landschaftselement von Dachau. Künstler aus ganz Europa reisten aufgrund dieser Landschaft nach Dachau, um diese Naturlandschaft auf ihren Bildern festzuhalten. Es ist unsere Aufgabe diese wertvolle Landschaft wieder in Teilen herzustellen. Dazu sind frühere Moosflächen wieder zu vernässen. Im Osten der Stadt haben wir bereits an einigen Stellen mit Wassergräben erste Schritte zur Herstellung der Mooslandschaft unternommen. Diese Aktivitäten sind an anderen Stellen in der Stadt ebenfalls fortzusetzen. Gleichzeitig übernimmt das renaturierte Moos auch die wichtige Funktion eines CO2-Speichers.

Essbare Stadt und Urban Gardening

Im Stadtgebiet sind an vielen Stellen Obstbäume gepflanzt. Das Obst darf von allen Dachauerinnen und Dachauern geerntet werden. Dieses Angebot soll konzeptionell weiterentwickelt werden, um an vielen Stellen essbares Gemüse und Obst anzupflanzen. Die Dachauer sind herzlich eingeladen die Essbare Stadt abzuernten. An verscheiden Stellen im Stadtgebiet wird die Essbare Stadt durch das sogenannte „Urban Gardening“ ergänzt. Dabei werden gezielt Flächen geschaffen, auf denen die Dachauer selbst Gemüse anbauen können.

Wasser in der Stadt

Unsere Stadt ist mit vielen Flüssen und Gewässern durchzogen. Das frische Nass ist ein wertvoller Beitrag gegen den Klimawandel. Die Gewässer sollen dabei erlebbar gemacht werden. Auch die Renaturierung von kanalartigen Flussläufen soll dabei im Vordergrund stehen. Ein gutes Beispiel bildet hier die Würm. Hier konnten wir in einem ersten Abschnitt an mehreren Stellen im Stadtgebiet die Würm aus ihrem kanalartigen Flussbett befreien und durch die Stadt schlängeln. Hier sind von den Bewohnern sehr gut angenommene, naturnahe Erholungsflächen entstanden. Dieses Beispiel zeigt, wie mit relativ geringem Aufwand neue und erlebbare Rückzugsorte im Stadtgebiet entstehen können. Weitere Gewässer warten darauf, renaturiert zu werden.

Erneuerbare Energieerzeugung

Mit unseren Stadtwerken Dachau haben wir einen Schatz von unfassbar großem Wert. Neben der Daseinsvorsorge können wir selbst die Energiewende mitgestalten. Dabei wollen wir den Schwerpunkt auf eine erneuerbare Energieerzeugung vor Ort setzen. Unsere Wasserkraftwerke bilden hierbei einen wichtigen Grundstock. Leider konnten wir bisher kein eigenes Windrad im Stadtgebiet errichten, da am ausgewählten Standort der Wespenbussard seine Bahnen zieht. Deshalb steigen wir jetzt in den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage im Stadtgebiet ein. Auch städtische Gebäude werden konsequent mit Photovoltaikanlagen ausgestattet.

Wir sind weiterhin auf der Suche nach erneuerbaren Erzeugungsanlagen im Stadtgebiet, damit die Stadtwerke mittelfristig ihren Stromverkauf über erneuerbare Energien abdecken können. Bei größeren Energieerzeugungsanlagen vor Ort ist es mir auch ein Anliegen, die Bevölkerung mit ins Boot zu holen. Über eine Genossenschaft haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich finanziell an den Anlagen zu beteiligen und natürlich auch am Gewinn teilzuhaben.

Bei größeren Neubaugebieten wie beispielsweise beim ehemaligen MD-Gelände sind grundsätzlich Wärmenetze zu prüfen.

Nachhaltigkeit

Ich verstehe Nachhaltigkeit grundsätzlich als Querschnittsthema. Es reicht von Umweltschutz und Energieerzeugung über Mobilität, Wohnen und Gesundheit bis hin zur Frage der sozialen Gerechtigkeit. Dabei gilt es immer ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang zu bringen.

Die Klimaneutralität ist somit auch unter dem Gesichtspunkt der sozialen Gerechtigkeit zu sehen. Deshalb müssen wir in Dachau die Klimaneutralität anstreben. Um dieses Ziel zu erreichen, können uns auch Förderprogramme helfen. Wir fördern im Moment den Kauf von Lastenfahrrädern. Für Dach- und Fassadenbegrünungen gilt es die Förderprogramme weiter zu intensivieren.

Wir handeln auch nachhaltig, wenn wir Müll vermeiden und mehr reparieren statt wegzuwerfen.

Scroll to Top