Gemeinsam.

Dachau gemeinsam weiter bewegen

Unter dem Leitwort Gemeinsam trete ich zur Wiederwahl als Oberbürgermeister der Stadt Dachau an. Ich habe diesen Begriff ganz bewusst gewählt. Gemeinsam wollen wir für eine gute Zukunft unserer Stadt arbeiten.
Gemeinsam mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern Dachaus, und gemeinsam mit allen demokratischen Kräften in unserem Stadtrat. Gemeinsam unterstützen drei verschiedene politische Gruppierungen, die Dachauer SPD, die Grünen und das Bündnis für Dachau meine Kandidatur. Denn ich bin fest überzeugt, dass wir die großen Aufgaben, vor denen wir in den nächsten sechs Jahren stehen, am besten miteinander lösen können. Dieses Miteinander hat die Stadtratsarbeit auch schon in den vergangenen Jahren geprägt.

Meine Überzeugung, mein Antrieb

Ich stehe für eine Stadtpolitik, in der die Anliegen aller Menschen ernst genommen werden. Die Interessen Einzelner dürfen niemals über dem Gemeinwohl stehen. Respektvoller und verständnisvoller Umgang miteinander und die Orientierung am Gemeinwohl sind für mich Leitsätze guter Politik. Sie müssen bei jeder Entscheidung berücksichtigt werden.
Ich möchte Dachau in den nächsten Jahren zu einem noch kinder- und familienfreundlicheren, zu einem noch sozialeren Ort mit noch mehr Natur in der Stadt machen. Unsere wunderbare Heimatstadt gemeinsam mit Ihnen gestalten und voranbringen. Das ist mein Ziel.

Zuhören

Wo viele Menschen in einer Stadt zusammen leben, treffen unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen aufeinander. Deswegen habe ich es mir und unserer Stadtverwaltung zur Aufgabe gemacht, aufmerksam zuzuhören.
Zum Beispiel mit der Bürgerbeteiligung:
Wann immer es möglich ist, laden wir alle Dachauerinnen und Dachauer ein, sich zu beteiligen und Ihre Meinung einzubringen, wenn große Veränderungen anstehen und neue Projekte in Gang gebracht werden. Für die zukünftige Entwicklung von Dachau konnten wir unter dem Motto „Dachau denkt weiter“ viele Ihrer Ideen und Vorschläge übernehmen.
Es ist mir besonders wichtig in Dachau unterwegs und vor Ort zu sein. Nur im engen Kontakt zu Vereinen, Organisationen, Arbeitgebern und Firmen ist es möglich die Bedürfnisse kennenzulernen um dann richtig zu handeln.

Entscheiden

In der Demokratie entscheidet die Mehrheit. Wenn unterschiedliche Meinungen und Interessen aufeinander stoßen, müssen Kompromisse gefunden und gemeinsame Lösungen erarbeitet werden.
Es ist mir ein Anliegen wichtige Entscheidungen nicht auf die lange Bank zu schieben, auch wenn sie schwierig sind. Mit der Entscheidung Grundstücke für die Aussiedelung des TSV 1865 zu kaufen konnte ein gordischer Knoten des Stillstands durchschlagen werden.
Auch die Einführung der Sozialgerechten Bodennutzung in Dachau war wichtig und längst überfällig.

Handeln

Nicht immer geht es um die ganz großen Entscheidungen.
Auch kleine Maßnahmen führen zu mehr Lebensqualität in unserer Stadt. Und manchmal muss man den Mut haben, etwas auszuprobieren. Statt viel Geld für Gutachten über die Umgestaltung der Münchner Straße auszugeben, haben wir die neue Verkehrsführung einfach ausprobiert und diese Lösung hat sich hervorragend bewährt.
Handeln hat in vielen Bereichen den jahrelangen Stillstand beendet. Deshalb habe ich dem Eigentümer des MD-Geländes vorgeschlagen mit den Abrissarbeiten und Altlastenentsorgungen zu beginnen, bevor die Stadt das Baurecht schafft. Auch die zähen Verhandlungen mit der Bahn für einen neuen Busbahnhof sind ein großes Stück vorangekommen.

Scroll to Top